Messungen zur Überprüfung der Qualität der Produktion

Neu verfügen wir jetzt über eine Koordinatenmessmaschine (CMM). Die Maschine von Zeiss bringt die Produktion, einen Schritt weiter zur besseren Fertigungsqualität, vorwärts.

CMM

Die Messmaschine Zeiss Contura ist mit einem Satz von Sensoren, einem RDS-Drehkopf und einem LineScan-Scankopf zum Messen von strukturierten Flächen ausgerüstet. Die Ausgabe, die wir Ihnen anbieten können, kann also nicht nur ein Messprotokoll sein, sondern auch ein Scan in Form von Punktwolken und gegebenenfalls sind wir in der Lage, Ihnen auch die Aufarbeitung von diesen Daten in Zusammenarbeit mit unserer Muttergesellschaft SolidVision anzubieten:

  • Polygonisation (STL-Bildung)
  • Rückwärts-Engineering
  • Aufarbeitung der Messdatenprotokolle

Die Messmaschine Zeiss Contura (10/12/6) weist folgende Merkmale auf

  • Messfehler für die Längenmessung E0 – ab 1,5 + L/350 μm
  • Der maximale Messbereich, der jedoch von dem eingesetzten Sensor abhängig ist, beträgt:
  • in der Achse X 1000 mm
  • in der Achse Y 1200 mm
  • in der Achse Z 600 mm
  • Höchstbelastung 1150 kg

Diese Maschine kann auch in Form von kundenspezifischen Messungen eingesetzt werden, deshalb zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Was sollten Sie wissen

  • Die Teile zum Messen dürfen die vorstehend genannten Abmessungen nicht überschreiten.
  • Die Teile müssen sauber und entfettet sein.
  • Es handelt sich um eine sehr genaue Messung, die durch solche Eigenschaften negativ beeinflusst werden könnte. Beispielsweise durch ein schlagartiges Auslaufen der Flüssigkeit können die Schlitten etc. zerstört werden.
  • Es ist also damit zu rechnen, dass es sich um ein Kontaktmessen handelt, infolgedessen ist die Methode für die Teile mit einer niedrigeren Steifigkeit, wie zum Beispiel Gummi, Schaumstoff oder einige Kunststoffe nicht geeignet.
  • Sie sollten auch wissen, dass sich einige Teile bei der eventuellen Messung der Unterseite und Außenseite durch das Eigengewicht im Drange der Gravitation verziehen können.
  • Zu dem Messteil sollte ein CAD-Model geliefert werden, und zwar vorzugsweise im *.IGS-Format.
  • Zur bestmöglichen Abschätzung der für die Vorbereitung, der Messung sowie des eigenen Messens notwendigen Fristen, übersenden Sie bitte ein CAD-Model mit einer Zeichnung, wo die geforderten Maße und Messcharakteristiken gekennzeichnet sind.
  • Mit dieser Maschine können die Gewindegröße und Gewindesteigung nicht gemessen werden, lediglich der Abstand und die Position dieser Löcher. Die Größe und die Steigung können wir mithilfe von üblichen Mutterlehren überprüfen.
  • Ebenso können keine Teile mit zu kleinen Löchern, Nuten etc. gemessen werden. Teile mit komplizierten Formen und Messwänden sog. „um die Ecke“ können aus technischen Gründen nicht gemessen werden, da in solche Stellen weder Sensor hindurchkommen, noch die Optik des Scanners „hereinschauen“ kann.

Bei allen diesen eventuellen Beschränkungen ist es zweckmäßig, das Problem mit uns durchzusprechen.